BigNews – Juli 2021

Aktuelles aus der Schwergutlogistikbranche

Die BigNews sind wieder da. In unserer aktuellen Newsletter-Ausgabe finden Sie interessante Neuigkeiten zu den Themen digitalisierte Streckenplanung und internationale Expansion unserer Standorte.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf, wenn Sie Näheres zu den einzelnen Themen erfahren möchten.

Ihr BigMove-Team

„Fokussiert bleiben, um Großes zu bewegen.“

Branche. „Im Verlauf des neuen Geschäftsjahres hat sich die Auftragslage wieder normalisiert und viele Aufträge des letzten Jahres werden zurzeit unter Hochdruck abgewickelt. Der positive Trend in der Bauindustrie führt zu einem vermehrten Transportaufkommen in diesem Bereich. Für das laufende Jahr erwarten wir eine stabile Entwicklung der Transporte. Als starke Gruppe konnten wir neue Projekte akquirieren und das Vertrauen unserer Kunden in unser Netzwerk weiter ausbauen. BigMove gibt Gas im Jahr 2021.“

Expansion. Die BigMove Projekt GmbH setzt auf die Erweiterung des Partner-Netzwerkes. Mit neuen Standorten in Europa sowie Vorder- und Zentralasien können ab sofort Schwertransporte per Schiff Übersee und per Straße über BigMove koordiniert und abgewickelt werden. Damit wird das Dienstleistungsangebot noch größer und bietet Kunden einen voll umfassenden Service auch bei internationalen Schwergutprojekten.

Der Ausbau des Netzwerkes unterstreicht die Kompetenz und das Vertrauen in die BigMove Projekt GmbH. Die neuen Standorte befinden sich u. a. in Schweden, Belarus, Russland, der Türkei, Georgien, Aserbaidschan, Usbekistan, Kirgisistan und Kasachstan.

Montage. Mit einem außergewöhnlichen Montageprojekt setzt BigMove Standards. Zwei Wasserbehälter mit einem Durchmesser von 2,72 Metern und 5 Meter Länge mussten in einem Heizkraftwerk ausgetauscht werden. Die Herausforderung bestand darin, die zwei 1,3 Tonnen und 1,8 Tonnen schweren Behälter innerhalb einer sehr beengten Halle anzuheben, auszulagern und die neuen Tanks einzubringen. Zum Anheben, Auslagern, Positionieren und Einpassen der schweren Objekte setzten die Schwergutexperten einen elektrischen Kran sowie zwei Halbschalen mit Panzerrollen ein.

Mit dem Einsatz des CO2-neutralen Equipments konnten die Arbeiten innerhalb der Halle geräuschlos und abgasfrei ausgeführt werden.
Aufgrund der Platzverhältnisse und des schmalen Ein- und Ausgangs wurden die Behälter der Länge nach horizontal abgelegt und in Position zum Abtransport gebracht. Die neuen Wasserbehälter wurden innerhalb von zwei Tagen installiert. Für die Umsetzung des Projektes war eine präzise Planung im Vorfeld notwendig.

Fuhrpark. Mit sechs neuen Fahrzeugen des Typs Samson 2.0 baut BigMove seinen Fuhrpark weiter aus. Die neuen Flottenfahrzeuge zeichnen sich durch eine besonders zuverlässige und robuste Technik aus und verfügen über eine variable Nutzlast von 50 bis 80 Tonnen. Die Fahrzeuge können nach Bedarf als Fünf oder Siebenachser konfiguriert werden. Innerhalb der BigMove-Gruppe sind zudem Fahrzeuge mit Einfach-Teleskop mit oder ohne Baggermulde sowie Doppel-Teleskop-Varianten verfügbar.

Die extrem flachen und langen Auffahrrampen zum Be- und Entladen von Ketten- und Gummifahrzeugen sowie ein sehr geringes Eigengewicht ermöglichen eine hohe Nutzlast. Die vielseitigen und variablen Fahrzeugkonstellationen sind flexibel einsetzbar. Zudem können Ladungen überregional transportiert werden, da sämtliche Fahrzeuge des Typs Samson 2.0 innerhalb der BigMove-Gruppe bauartgleich sind. Dieses und die bereits vorhandenen Streckennetzgenehmigungen auf relevanten Hauptstrecken bieten Kunden eine deutliche Zeitersparnis beim Transport von schweren Gütern.

Digitale Streckenplanung. Das neue Lasermesssystem von genRob ONE ermöglicht eine nahezu perfekte Vorabplanung von Wegführungen für Schwertransporte. Mit dem genRob ONE-Systems bietet BigMove eine weitere Dienstleistung zur Optimierung von Schwerguttransporten an. Das System ist direkt an einem Pkw befestigt und zeichnet sämtliche Streckendaten per 360o-Video auf. Die Daten werden sofort nach der Erfassung digital in eine Cloud übertragen und können an jedem PC via Webanwendung abgerufen werden.

Bei einer Geschwindigkeit von bis zu 90 km/h zeichnet das Lasermesssystem sämtliche streckenrelevanten Daten auf. Dazu gehören u. a. Höhen, Breiten und Kurven der jeweiligen Strecke. Mit der exakten Auswertung der örtlichen Gegebenheiten können somit Schwertransporte sicher und zuverlässig geplant und ausgeführt werden.

Planung 2022. Wir werden auf der Breakbulk Europe in Rotterdam vom 17. bis 19. Mai 2022, Stand 2G64-H65 vertreten sein.

Weitere Newsletter

BigNews – Februar 2021

Aktuelles aus der Schwergutlogistikbranche Wir freuen uns, Ihnen zu Beginn…
Menü